nunchuckgames.com

Sei mein Sex Sklave und lecke meine Füße

Sei mein Sex Sklave und lecke meine Füße

Ich liebte es Männer zu unterwerfen und machte es regelmäßig. Mit meiner versauten Art hatte ich in der BDSM Szene bereits einen Namen, ich musste also nicht mehr nach sexwilligen Männern suchen, die sich mir unterwarfen. Ich hatte eine ganze Schar an Männern, die meine BDSM Sklaven sein wollten. Ich hatte aber noch einen ganz anderen Fetisch, denn nur ein BDSM Sklave erfüllen konnte. Ich liebte es mir die Füße lecken zu lassen, denn ich hatte einen Fußfetisch. Natürlich ging das nur mit einem Sklaven, der diesen Fetisch ebenfalls besaß. Und diesen hatte ich mir seit langem mal wieder gegönnt. Auf meinem Thron sitzend begrüße ich meinen Sklaven in meinem Haus. Ich hatte den Keller ausgebaut, nur um diese heimliche Liebschaft führen zu können. Dort begrüßte ich meine Sklaven und ihr Neigungen, die sehr unterschiedlich waren.

  • Fußfetisch
  • Analfetisch
  • Natursekt Fetisch
  • Lack und Leder Fetisch

Es war wirklich alles dabei, was das Herz begehrte und ich erfüllte jeden Wunsch. Auch an diesem Tag würde ich meinen BDSM Sklaven und mich glücklich machen. Ich schaute meinen Sklaven an, der vor mir mit gesenktem Kopf saß und sich auf seine Anweisungen freuen würde. „Sei mein Sex Sklave und lecke meine Füße.“, befahl ich ihm. Er antwortet gerecht und entsprechend meinem Titel.

Sex Sklave leckt mir die Füße

Ich zog meine Schuhe aus, was schon sehr ungewöhnlich war. Ob meine Füße nun gewaschen waren oder nicht, das interessierte mich in diesem Moment nicht. Auf einer Bank, die vor meinen Stuhl stand, legte ich meinen Fuß ab. Ich sah bereits das mein Sex Sklave gierige Erwartungen hatte, denn sein dicker Ständer stellte sich auf. Er hatte eine eindeutige Erektion, die ich nicht übersehen konnte.

Sex Sklave leckt mir die Füße

Mein nackter Fuß wartet auf seine Behandlung. Mein BDSM Sklave machte sich an die Arbeit. Der Sex Sklave leckte mir die Füße, erst langsam die Fußsohle, was ich sehr erregend fand. Seine Zunge wanderte langsam meinem Fuß entlang und lutschte meine Zehen. Ich genoss diese intime Berührung, die manche sich nicht vorstellen konnten. Doch ich fand es geil, meine Fuße derart behandeln zu lassen. Mein Sklave hatte eindeutig Spaß dabei seiner Herrin die Füße zu lecken, denn er musste sich zusammenreißen sich nicht an den Schwanz zu packen. Ich ermahnte ihn „Sei mein Sex Sklave und lecke meine Füße!“, denn ich wollte keine Wichsflecken auf dem Teppich haben.

Ich wichste ihm den Schwanz

Nach zwei Stunden Füße lecken, was ich sehr genoss, wollte ich für eine Belohnung sorgen und ließ meinen Sklaven vor mir auf dem Hocker platznehmen. Sein strammer Kolben schaute mich direkt an. Ich wichste ihm den Schwanz, als Anerkennung seiner guten Leitungen. Mit den Füßen rubbelte ich seinen strammen Pimmel, bis mir die Sahne entgegenkam und meine Füße traf. Ein anderer Sklave hätte das nicht gedurft. Doch meinem Fußfetisch Liebling tat ich diesen Gefallen durchaus. Nachdem er bekam was er wollte, zog er sich zurück und ich blieb mit meinen vollgewichsten Füßen zurück. Ich beschloss mir diese Freude öfters zu gönnen, immerhin hatte ich genug Sklaven für die das eine wahre Bestrafung war.